Impressum

Für den Inhalt verantwortlich

ABC Industriebedarf Walter Zettler GmbH


Firmensitz/ Adresse

Am Lunedeich 151a
27572 Bremerhaven
Tel.: 0471-308120
Fax: 0471-33002
E-Mail: info@zettler-industriebedarf.com


Berufsrechtliche Regelungen

Inhaber: Alleiniger Inhaber Walter Zettler


Haftungsausschluss

Trotz sorgfältiger Prüfung können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Für den Inhalt dieser Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.


Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

DE178521439


Handelregisternummer

HRB: 2809


Gerichtsstand

Bremerhaven, Deutschland


Kontodaten

Bank: Voba Bhv/ Cuxland

BLZ: 29265747

Kto: 3614004000


Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeinen Geschäftsbedingungen
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Gelltungsbereich


1.1 Die Lieferungen, Leistungen und Angebote des Lieferanten erfolgen ausschließlich aufgrund dieser
Geschäftsbedingungen, dies gilt auch dann, wenn anderslautende Einkaufsbedingungen des Auftraggebers vorliegen.



1.2 Die Allgemeinen Liefer- und Zahlungsbedingungen finden, soweit es sich um Kaufleute handelt,
auch für die zukünftigen Geschäftsbeziehungen Anwendung.





2. Angebot und Preise


2.1 Angebot und Preise gelten in allen Teilen freibleibend und unverbindlich und erlangen Ihre
Verbindlichkeit erst mit Bestätigung des Auftrags durch den Lieferanten.





3. Zahlungsbedingungen


3.1 Die Zahlungsfristen laufen vom Rechnungsdatum ab. Dieses gilt sowohl für Hauptrechnungen
als auch für Teil- und Nachrechnungen.



3.2 Die Zahlung erfolgt innerhalb von 7 Tagen nach Rechnungsdatum ohne Abzug. Skontoabzug
von 2% ist nur zulässig bei Zahlung binnen 3 Tagen nach Rechnungsdatum.



3.3 Die Zahlung durch Wechsel unterliegt vorheriger Vereinbarung. Die Diskontspesen gehen zu
Lasten des Wechselgebers. Wechsel gelten nicht als Barzahlung. Die Hereinnahme von
Eigenakzepten erfolgt nur gegen Vergütung der Diskontspesen und sonstiger Kosten.
Wechsel und Akzepte werden nur erfüllungshalber entgegengenommen. Fehler in unseren
Rechnungen müssen innerhalb 5 Tagen nach Erhalt der Rechnung mitgeteilt werden. Längeres
Schweigen der Rechnungsempfänger gilt als Anerkenntnis der Rechnung.



3.4 Bei Zahlungsverzug oder Stundung sind Verzugszinsen bzw. Stundenzinsen in Höhe von 7%
über den jeweiligen Diskontsatz der Deutschen Bundesbank zu zahlen. Die Geltendmachung
weiteren Verzugsschadens wird hierdurch nicht ausgeschlossen. Bei Banküberweisung und Schecks
gilt der Tag, an dem die Gutschriftanzeige beim Lieferanten eingeht als Zahlungseingang.



3.5 Wenn der Auftraggeber seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt, insbesondere
einen Scheck oder Wechsel nicht einlöst oder nachgewiesen werden kann, dass
Vollstreckungsmaßnahmen fruchtlos verlaufen sind, der Käufer seine Zahlungen eingestellt hat,
das Konkursverfahren oder gerichtliches oder außergerichtliches Vergleichsverfahren beantragt
worden ist, so ist der Lieferantberechtigt, die gesamte Restschuld aus dem Vertrag fällig zu stellen,
auch wenn er Wechsel oder Schecks angenommen hat. Der Lieferant ist in diesem Falle außerdem
berechtigt, bezüglich sämtlicher sonstiger Verträge Vorauszahlungen oder Sicherheitsleistungen
zu verlangen.



3.6 Tritt in den Vermögensverhältnissen des Bestellers eine wesentliche Verschlechterung ein oder
wird erstnachträglich bekannt, dass sich der Käufer in schlechten Vermögensverhältnissen befindet,
so ist der Verkäufer berechtigt, die Zahlungsbedingungen entsprechend zu ändern oder vom Vertrag zurückzutreten.



3.7 Der Lieferant ist berechtigt, mit seinen Forderungen Gegenforderungen aufzurechnen, die dem
Auftraggeber gegenüber den mit dem Lieferanten verbundenen Unternehmen zustehen. Für den Fall,
dass der Auftraggeber gegen den Lieferanten seinerseits Forderungen hat, ist der Lieferant fernerhin
befugt, mit sämtlichen Forderungen aufzurechnen. Vorstehendes gilt auch dann, wenn von einer Seite Barzahlung und von der anderen Seite Zahlung in Wechsel oder anderen Leistungen erfüllungshalber
vereinbart wird und die Fälligkeiten verschieden sind.



3.8 Dem Auftraggeber steht wegen etwaiger Ansprüche die Ausübung eines Leistungsverweigerungs-
oder eines Zurückhaltungsrechts nicht zu, es sei denn, dass Gegenforderung vom Lieferanten
ausdrücklich bzw. vom Gericht rechtskräftig festgestellt worden sind.



3.9 Soweit die vorstehenden Zahlungsbedingungen zugunsten des Auftragsgebers
abgeändert werden, hat dieser die gesamten Kredit- und Nebenkosten zu tragen.







4. Eigentumsvorbehalt


4.1 Die gelieferten Waren bleiben bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher Forderungen des
Lieferanten oder bis Einlösung der dafür gegebenen Schecks oder Wechsel Eigentum des Lieferanten.





4.2 Alle Forderungen des Auftraggebers aus einer Weiterveräußerung der vom Lieferanten gelieferten Waren werden mit Rechnungsstellung in voller Höhe an den Lieferanten abgetreten und zwar bis zur vollständigen Zahlung sämtlicher Forderungen des Lieferanten aus Warenlieferungen.







5. Lieferverzögerungen



5.1 Im Falle höher Gewalt und sonstiger unvorhersehbarer, außergewöhnlicher und unverschuldeter
Umstände – z.B. Materialbeschaffungsschwierigkeiten, Betriebsstörungen, Streiks, Energieversorgungsschwierigkeiten usw. auch wenn sie bei Vorlieferanten eintreten, wird von den Vertragspartnern vereinbart.





5.2 Sämtliche unmittelbar an uns erteilten Aufträge können innerhalb der Frist von 10 Tagen seit
Eingang vom Lieferanten abgelehnt werden.





5.3 Sind keine Liefertermine vereinbart, wohl eine nach bestimmten Zeiträumen bemessene Lieferzeit,
so beginnt diese mit dem Tage der Absendung der Auftragsbestätigung, sie endet mit dem Tage,
an dem die Ware das Lieferwerk verlässt oder nach Fertigstellung eingelagert wird.





5.4 Der Versand erfolgt auf Rechnung und Gefahr des Auftraggebers, auch bei „Frei Sendungen“,
die Gefahr geht auf den Auftraggeber über, sobald die Sendung an die Transport ausführende
Person oder Anstalt übergeben worden ist.Wird die Absendung durch ein Verhalten des Auftraggebers
verzögert, so geht die Gefahr mit der Mitteilung der Versandbereitschaft auf den Auftraggeber über.





5.5 Versandweg und –mittel sind, wenn nicht anderes in der jeweiligen Bestellung vereinbart, der
Wahl des Lieferanten überlassen. Transportversicherungen werden von dem Lieferanten nur auf
ausdrückliche Anweisung und Kosten des Auftraggebers vorgenommen.





5.6 Teillieferungen sind in allen Fällen zulässig, auch bei Fixterminen.









6. Lieferverzug



6.1 Für den Fall des Leistungsverzuges des Lieferanten oder der von ihm zu vertretenden
Unmöglichkeit der Leistung kann der Auftraggeber Ersatz entgangenen Gewinns nur verlangen,
wenn der Lieferant oder dessen Erfüllungsgehilfen den Schaden vorsätzlich oder grob fahrlässig
verursacht haben.







7. Mängelhaftung



7.1 Mängelrügen hat der Käufer innerhalb von 7 Tagen nach Eingang der Ware am Bestimmungsort
schriftlich zu erheben: sie berechtigen aber nicht zur Zurückhaltung der fälligen Rechnungsbeträge.
Bei reklamierten Diamantscheiben oder Diamantbohrkronen muss eine Minderbelagshöhe von 50%
gegeben sein.





7.2 Bei anerkannten Beanstandungen, ist der Lieferant berechtigt nach seiner Wahl Ersatz zu Liefern
oder eine angemessene Gutschrift zu leisten.





7.3 Sonstige Ansprüche, gleich aus weichem Rechtsgrunde, sind ausgeschlossen.





7.4 Der Lieferant haftet nicht dafür, dass die Ware für den vom Käufer vorgesehen
Verwendungszweck geeignet ist. Das gilt auch dann, wenn wir die Ware dem Kunden für einen
bestimmten Verwendungszweck vorgeschlagen haben.





7.5 Beratungen erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen, jedoch ohne Verbindlichkeit.









8. Erfüllungsort und Gerichtstand





8.1 Erfüllungsort für alle aus dem Vertragsverhältnis entstehenden Ansprüche ist Bremerhaven.







9. Sonstiges



9.1 Die Rechtsbeziehungen zwischen dem Auftraggeber und Lieferanten unterliegen
ausschließlich demRecht der Bundesrepublik Deutschland.





10. Schlussbestimmung



10.1 Erfüllungsort für alle Verpflichtungen aus dem Vertragsverhältnis
ist der Sitz der ABC Industriebedarf Walter Zettler GmbH Bremerhaven.
Als Gerichtsstand für alle aus der Geschäftsverbindung entstehenden
Forderungen wird ohne Rücksicht auf die Höhe des Streitwertes sachlich
und örtlich ausschließlich das Amtgericht Bremerhaven vereinbart.






(C) 2009 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken